Aufgrund der am 16. März 2020 vereinbarten Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus mussten in der Bundesrepublik Deutschland alle Bars bis auf Weiteres schließen. Über zwei Drittel der queeren Bars in Frankfurt, die auch Schutzräume für LSBTIAQ* darstellen, wissen nun nicht, wie sie die laufenden Kosten decken sollen. Sie sind bedroht!

Politik und Verwaltung haben zwar für kleine Unternehmen ihre Unterstützung signalisiert, aber es ist völlig unklar, ob diese Hilfe ausreicht. Wir wollen nicht abwarten und zusehen, wie uns die einzelnen, sowieso schon wenigen Bars für queere Menschen wegbrechen.

Deshalb starten wir als Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt eine Betterplace-Spenden-Aktion zur Rettung der betroffenen Bars in Frankfurt. Jeder Euro hilft:

https://www.betterplace.me/queere-bars-retten

Lasst uns gemeinsam die queeren Bars retten und die Vielfalt in Frankfurt am Main bewahren!

Da es sich um eine Spendenaktion für Unternehmen handelt, gelten diese als Schenkungen, Spendenquittungen können daher leider nicht ausgestellt werden.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Spendenaktion zur Rettung queerer Bars in Frankfurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.