Frankfurt am Main, den 18. März 2020 – Das Bündnis Akzeptanz und Vielfalt
Frankfurt sagt aufgrund der aktuellen Situation um COVID-19 die diesjährige
Veranstaltung zum IDAHOBITA* (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*-,
Trans*- & Asexuellenfeindlichkeit) ab. Die bundesweit größte Veranstaltung zum
internationalen Gedenktag findet seit 2018 jährlich am 17. Mai auf der Frankfurter
Hauptwache statt. Anstelle einer Veranstaltung in der Frankfurter Innenstadt wird es
dieses Jahr ein interaktives, digitales IDAHOBITA*-Frankfurt mit Live-Streams,
Podcasts und weiteren digitalen Überraschungen geben. Das IDAHOBITA*-Orga-
Team will damit Sorge tragen und Verantwortung für Besuchende, Künstler*innen
sowie die Mitwirkenden übernehmen, sich keiner Situation mit potenzieller
Ansteckungsgefahr auszusetzen.

„Solidarität und Achtsamkeit sind Schlüsselworte unserer gemeinsamen Arbeit. Wir
arbeiten auf Hochtouren daran, aus der aktuellen Situation das Beste zu machen“,
so das IDAHOBITA*-Orga-Team. Nicht nur die IDAHOBITA*-Veranstaltung am 17.
Mai, sondern auch die öffentlichen Planungstreffen sowie die zwei geplanten Soli-
Parties zur Teilfinanzierung des IDAHOBITA*s sollen im digitalen Raum realisiert
werden. „Wir wollen das neue Format für eine länderübergreifende Vernetzung
nutzen und in der Krise eine Chance sehen“, betont das IDAHOBITA*-Orga-Team.
Diskriminierung und Gewalt gegenüber LSBTIAQ* (lesbische, schwule, bisexuelle,
Trans*-, Inter*-, asexuelle und ageschlechtliche sowie queere Personen) nimmt in
Deutschland gleichermaßen wie andere Menschenfeindlichkeiten, beispielsweise
Antisemitismus und antimuslimischer Rassismus, zu. Mit der Ausbreitung des
Corona-Virus steigt auch die Zahl der Diskriminierungen gegenüber Menschen mit
asiatischem Hintergrund. Wir als Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt wollen
uns aktiv gegen jegliche Art von Stigmatisierung, Diskriminierung und Gewalt
entgegenstellen und am 17. Mai ein Zeichen für eine vielfältige und solidarische
Gesellschaft setzen.

Am 17. Mai erinnern weltweit Organisationen an den Tag als die
Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1990 Homosexualität aus ihrem
Diagnoseschlüssel strich.

Ablauf digitaler IDAHOBITA* Frankfurt 2020
Informationen zum Ablauf des digitalen Formats zum IDAHOBITA* Frankfurt 2020 werden in Kürze auf der Webseite www.vielfalt-frankfurt.de bekannt gegeben.