Sprühkreide-Kunst-Aktion zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans– und Asexuellenfeindlichkeit

Frankfurt am Main, den 16. Mai 2020 – Verschiedenste Medien griffen eine Falschmeldung auf, das Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt sei die Veranstalterin einer „Anti-Corona-Demonstration“ am Goetheplatz in Frankfurt am Main. Dies ist nicht korrekt. Richtig ist eine beim Ordnungsamt Frankfurt angemeldete Sprühkreide-Kunst-Aktion am 16.05.2020 auf der Hauptwache Frankfurt zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*-, Trans* und Asexuellenfeindlichkeit (IDAHOBITA* Frankfurt 2020 (https://facebook.com/events/s/idahobita-frankfurt-2020/2502045310046970/?ti=icl) mit dem Thema Ergänzung Artikel 3 des Grundgesetzes um sexuelle und geschlechtliche Identität.
Vor dreißig Jahren strich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel. Das Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt setzt sich in einem umfangreichen digitalen Format am 17.05.2020 zum IDAHOBITA* mit (Mehrfach-)Diskriminierungen auseinander, schafft Sichtbarkeit für queere Menschen und Empowerment durch zahlreiche Statements, u.a. von Bernhard Franke (Leitung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes), Kai Klose (Hessischer Staatsminister für Soziales und Integration), Sylvia Weber (Dezernentin für Bildung und Integration der Stadt Frankfurt am Main) sowie queer* und straight ally Aktivist*innen und Künstler*innen aus der ganzen Welt.
Am 17.05.2020 wird es von 11:00 bis 19:00 Uhr ein digitales Programm mit Livestreams, Videobotschaften und interaktiven Tools geben. Die Kunst-Aktion zur Erweiterung des Artikel 3 des Grundgesetzes ist am 17.05.2020 um 11:40 Uhr auf www.facebook.com/VielfaltFrankfurt/ zu sehen. Um 17:00 Uhr streamt das Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt über den YouTube-Kanal die Podiumsdiskussion „Unsere Gesellschaft im Einfluss des Extremismus“.