Frankfurt am Main, den 17. Mai 2022 – Anlässlich des heutigen IDAHOBITA* (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter*-, Trans*- und Asexuellenfeindlichkeit) lädt das Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt am 21. Mai 2022 von 14:00 bis 21:00 zu einem Straßenfest auf der Frankfurter Hauptwache mit vielfältigem Bühnenprogramm, Themen-Zelten und einem Flashmob ein.

“Nach zwei Jahren Online-Format und sich häufenden queer*feindlichen Angriffen in Frankfurt zeigen wir 2022 wieder im Herzen der Stadt Präsenz und Flagge. Gemeinsam setzen wir unter dem Motto ‘Steh auf gegen Hass!’ ein Zeichen gegen die zunehmende queer*feindliche Gewalt. Die Stärkung der Akzeptanz unserer vielfältigen Zivilgesellschaft verbinden wir mit einem Weiterbildungsformat durch zwei Podiumsdiskussionen, Redebeiträge und kulturellen Programmpunkten,” so das Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt.

“Mit unserer Veranstaltung zeigen wir (Mehrfach-) Diskriminierungen auf und schaffen Sichtbarkeit und Verständnis verschiedener sexueller und geschlechtlicher Identitäten, kurz verschiedenster Lebensweisen. Jedes Jahr nehmen wir mit unseren Podiumsdiskussionen Themen in den Fokus, die in der Öffentlichkeit unterrepräsentiert sind. So haben wir uns 2022 entschieden, die Herausforderungen non-binärer und bisexueller Menschen im Alltag sowie auf gesetzlicher Ebene zu beleuchten und sprechen über Angebotsstrukturen. Durch Aufklärungsarbeiten und die Entwicklung von Perspektiven für ein stärkeres Bewusstsein der gesellschaftlichen Vielfalt wirken wir noch immer existenten Vorurteilen, Unsicherheiten – und Hass – entgegen,” erklärt das Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt.

Damit verbunden ist das Ziel, Menschen für ein offenes Leben ihrer eigenen Identität zu ermutigen. So startete das Bündnis Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem zugehörigen Förderverein Akzeptanz und Vielfalt Frankfurt e.V. im Vorfeld zwei Aktionen, die für Sichtbarkeit und einen Diskurs anregen: Mit der Neuauflage der Identitäten-Kampagne machen zwölf Frankfurter*innen geschlechtliche und sexuelle Identitäten an Litfaßsäulen innerhalb des Stadtbildes sowie auf Social Media seit dem 9. Mai 2022 greifbar. Die erstmalig stattfindenden Frankfurter Queeren Aktionstage rahmen mit Impulsreferaten, Workshops und kulturellem Programm als Weiterbildungs- und Sensibilisierungsmaßnahme den IDAHOBITA* ab. Der zweite Teil findet vom 3. bis 5. Juni 2022 statt, Infos auf der Webseite des Bündnisses.

Das Datum des 17. Mai erinnert an den Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1990 Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel strich, weltweit finden Aktionen zur Schaffung von Sichtbarkeit von und Kritik an Diskriminierung und Gewalt gegenüber der LSBTIAQ*-Community statt.

Redner*innen: Kai Klose (Hessischer Staatsminister Soziales und Integration), Hilime Arslaner (Stadtverordnetenvorsteherin Frankfurt), Annette Ludwig (IG Metall), Stadtkirchenpfarrer Dr. Olaf Lewerenz (Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt Offenbach), Petra Weitzel (dgti), Susanna Thorner (Vorstand LSKH), Ivo Gorisch (Luckys)

Referent*innen Podium: Amelie Ludwig-Dinkel (queerpolitische*r Aktivist*in), Anja*Max Schneider (SCHLAU Frankfurt), Jana Ammann (LSBT*IQ-Netzwerk Rhein-Main), Theresia Krone (AIDS-Hilfe Frankfurt)

Moderation Bühnenprogramm: Kai Logarić und Marco Linguri
Moderation Podiumsdiskussionen: Jenny Fuß und Marco Linguri

Künstlerische Beiträge: ELDA BAND, Gwen Dolyn Toysboys, antagon theaterAKTion, DJane Irinski

Grafik: cigarsauerkraut

Die Veranstaltung zum IDAHOBITA* 2022 wird gefördert vom Fonds Soziokultur e.V., Hessen ist Geil – ein Projekt der AIDS-Hilfe Hessen, FDP-Kreisverband Frankfurt, Bündnis 90/Die Grünen, Queer Womxn Frankfurt, LIBS und Evangelische Stadtkirche Frankfurt und Offenbach.

Pressemitteilung: Steh auf gegen Hass! | Straßenfest anlässlich des IDAHOBITA* 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.